Gesundes Unternehmen mit dem PsyFIT®-Index

Ist Ihnen wichtig, wie hoch der Krankenstand in Ihrem Unternehmen ist? Ich bin mir sicher, das es Ihnen sogar sehr wichtig ist. Denn ein vergleichsweise niedriger Krankenstand bedeutet, dass Ihr Unternehmen in jeder Hinsicht „gesünder“ ist. Und ein gesundes Unternehmen wiederum, ist in jeder Hinsicht leistungsfähiger – finanziell und innovativ.

 

Welche Rolle spielt dabei der PsyFIT®-Index?

Wir wissen heute, dass die Leistungsfähigkeit von Menschen immer mehr von einem wesentlichen Faktor abhängt – nämlich der psychischen bzw. mentalen Fitness Ihrer Mitarbeiter. Dieser wird durch verschiedene Faktoren beeinflusst: Vom einzelnen Mitarbeiter selbst (ICH-stärke, Resilienz, Beziehungsstärke, Kreativität etc.) und von der Qualität der Zusammenarbeit (Führungskultur, Betriebsklima, etc.).

Mit dem PsyFIT-Index gibt es eine Kennzahl, welche die psychische Fitness Ihrer Mitarbeiter und Führungskräfte messbar und vergleichbar macht. Vergleichbar nicht im Sinne einer konkurrierenden psychischen Fitness zwischen Mitarbeitern, sondern beim einzelnen Mitarbeiter im Zeitablauf bzw. vor und nach einer Entwickungsmaßnahme.

Die Signalwirkung des PsyFIT-Index ist hoch. Der Index wird auf dem Weg zum gesunden Unternehmen zu einer wichtigen Steuerungsgröße. Diese hilft langfristig krankheits- bzw. fehlzeitbezogene Kosten einzusparen.

 

Grundlage des PsyFIT-Index

Der PsyFIT-Index wird durch die PsyFIT-Analyse ermittelt. Diese deckt alle für die psychische Leistungsfähigkeit und Gesundheit relevanten Leistungskategorien ab. Sowohl auf die eigene Person bezogen, als auch auf psycho-sozialer Ebene.

Kategorien sind Identität, Einflussnahme, Initiative, Ausdauer, Balance, Beziehungsstärke. Während die PsyFIT-Analyse das Ziel hat, ein detailliertes und spezifisches Abbild in den einzelnen Leistungskategorien zu schaffen, fasst der PsyFIT-Index die Analyseergebnisse in einer einzigen Kennzahl zusammen.

Psyfit-Analyse

Was bedeutet es, wenn Mitarbeiter psychisch fitter sind?

Mitarbeiter, die über eine gute psychische Fitness verfügen, weisen zahlreiche leistungsfördernde Eigenschaften und Verhaltensmuster auf. Sie trauen sich mehr zu, sind Neuem gegenüber aufgeschlossener, gehen Veränderungen eher mit, sind mutiger, können mit eigenen Emotionen und denen der anderen besser umgehen, sie ergreifen eher die Initiative, sind motivierter, ziel- und lösungsorientierter.

Psychisch fitte Menschen geben so schnell nicht auf und haben ein besseres Durchhaltevermögen. Ihnen fällt es leichter Dinge, die sie nicht verändern können, zu akzeptieren. Sie können mit ihren mentalen Energien besser haushalten, sind gelassener und blicken selbst in Kriesenzeiten eher zuversichtlich in die Zukunft. Sie strahlen lockere Selbstsicherheit aus und können auch mal über sich selbst lachen.

Psychisch fitte Menschen interessieren sich für die Belange der Menschen in ihrem Umfeld. Sie sind in der Lage deren Motive, Wünsche und Befürchtungen zu erkennen und zu verstehen. Sie können andere Menschen begeistern und entfalten Sogwirkung. Sie sind in der Lage Konflikte in der Sache souverän zu führen, aber auch bereit, Ihre Sichtweise ggf. zu ändern.

Sie nehmen nicht nur die Rahmenbedingungen im Unternehmen anders war, sondern sind auch eher bereit, das Bestmögliche daraus zu machen.

Kurzum… psychisch fitte Mitarbeiter und Führungskräfte sind das Gold für eine erfolgreiche Zukunft Ihres Unternehmens.

 

Die Effektivität anderer Entwicklungsmaßnahmen steigt

Es ist klar, dass Führungskräftequalifizierungen und Teamentwicklungen helfen können. Aber reicht das für um ein gesundes Unternehmen gedeihen zu lassen? Wenn jemand einen niedrigen PsyFIT®-Index hat, ist das nur eine recht „oberflächliche“ Maßnahmen für ihn.

Während sich bei den Teammitgliedern mit normalem oder hohen Index der Zusammenhalt verbessert, wird bei den Menschen mit einem niedrigen Index zwar kurzfristig, durch die motivierende Wirkung der Maßnahme, die Stimmung verbessert, aber nachhaltig wird sich seine „Welt“ nicht verändert haben. Sein Motivationsdefizit wird nicht ausgeglichen. So ist ein gesundes Unternehmen nicht zu haben.

 

Gesundes Unternehmen – hoher Gesamtindex

Unternehmen dürfen niemals unterschätzen, wie sehr das Leistungsvermögen der Mitarbeiter und Führungskräfte von deren seelischem Zustand abhängt. Und dieser schlägt auch auf das Immunsystem durch. Seelische Schieflagen sind daher auch (Mit-)Auslöser zahlreicher organischer Erkrankungen wie z.B. Rückenprobleme.

Das gilt nicht nur für länger andauernde seelische Tiefs. Selbst kurzfristige Stimmungsschwankungen können nachhaltige Beeinträchtigungen auslösen.

Wenn wir schöne Momente erleben, so stärkt das unser Immunsystem. Humor und ein lockeres Betriebsklima haben Studien zufolge nicht nur positive Gesundheitseffekte, sondern wirken sich auch günstig auf das Leistungsverhalten aus. Es ist wirklich etwas dran an der Aussage “Lachen ist die beste Medizin”

Menschen mit einem höheren Psyfit-Index sind diesbezüglich besser aufgestellt. Sie erleben mehr Freude an der Arbeit. Lob, Anerkennung, Wertschätzung und Respekt des Andersseins der Anderen sind für sie selbstverständlich.

So kann auch für solche Mitarbeiter eine inspirierende Teamentwicklung oder eine wertschätzende Führungskraft eine Quelle für Freude und Begeisterung sein. Tatsächlich ist das bei Menschen mit einem hohen Index auch so. Und das unabhängig vom aktuellen Umfeld. Psychsiche Fitness macht resilienter und resistnter gegen äußer Einflüsse.

Daraus folgert: Wenn der PsyFIT-Index einzelner Mitarbeiter steigen würde, führt dies zu einem höheren Gesamtindex des Unternehmens. Ein wichtiger Schritt hin zu einer resilienten Organisation. Ein solches Unternehmen ist eindeutig belastbarer in Krisen und immuner gegen negative Einwirkungen von Außen.

 

Was können wir also tun, um den PsyFIT-Index einzelner Mitarbeiter zu erhöhen?

  1. Bestimmung des aktuellen PsyFIT- Index aller Mitarbeiter oder auch nur der Mitarbeiter, bei denen dieser niedrigere Index zu erwarten wäre
  2. Auswertungsgespräche bezogen auf die Leistungskategorien mit Definition des Ziels jedes Einzelnen. Besprechung mit dem jeweiligen Vorgesetzten (optional, wenn der Mitarbeiter dies wünscht).
  3. Qualifizierung durch PsyFIT-Training über mindestens 3 Monate (online/präsenz entweder einzeln oder in Gruppen)
  4. Transferübung, damit die neuen Bausteine in den betrieblichen Alltag übertragen werden können
  5. Erneute Messung des Index zur Validierung

 

 

Die Erhöhung des PsyFIT-Index wird zum wichtigen Gesundheitsmultiplikator

Die dauerhafte Erhöhung des PsyFIT®-Index bei einem einzelnen Mitarbeiter wirkt sich wesentlich auf das gesamte Arbeitsumfeld aus. Auch im privaten Umfeld, werden positive Veränderungen für die Person spürbar.

Das ermöglicht, dass er weniger gestresst, genervt, gereizt, ängstlich oder vorsichtig ist. Damit haben wir die idealen Voraussetzungen, dass die Psyche nicht nur stabilisiert, sondern sogar zum Leistungsfortschritt stimuliert wird. Ganz zu schweigen von einer allgemeinen Stärkung des Immunsystems.

Klar könnte man auch sagen, dass das ein privates Vorhaben sein sollte, dieses Training zu besuchen, das zu Erhöhung des eigenen PsyFIT®-Index dient oder sich zu einer Person mit positiverer Empfindung coachen zu lassen. Allerdings sieht ein Unternehmen die Steigerung direkt in den Zahlen, während im privaten Bereich belastenden Situationen ausgewichen werden kann.

Das heißt, die Notwendigkeit den PsyFIT®-Index für den privaten Bereich zu erhöhen ist zunächst nicht augenscheinlich gegeben. Damit ist und bleibt dies zunächst ein betriebliches Anliegen und sollte als solches auch für den Mitarbeiter angeboten werden.

 

Endlich wird der Erfolg Ihrer psychischen Gesundheitsförderung messbar

Der PsyFIT-Index ermittelt die direkte Einflussgröße für die psychische Belastbarkeit und Leistungsfähigkeit, nämlich die psychische bzw. mentale Fitness.

Ein gestiegener PsyFIT-Index bedeutet nicht nur ein gesundes Unternehmen, sondern in erster Linie einen echten betriebswirtschaftlichen Benefit  der da lautet: Mehr Wirtschaftlichkeit, Innovationskraft und Leistungsstärke  für Ihr Unternehmen.